Viele Highlights am Grand Prix of Pilsen (Tschechien)

« Zur├╝ck

Pilsen war eine Reise wert. Mit neun Medaillen kehrten die Schweizer Gewehrschützen und Schützinnen vom Grand Prix of Liberation in Pilsen nach Hause zurück. Noch nie war ein Schweizer Team an diesem prestigeträchtigen Wettkampf so erfolgreich. Ich selbst konnte vier Medaillen beisteuern.

Luftgewehr:

Die Konkurrenz  mit 118 Startenden gewann ich vor meiner Teamkollegin Nina Christen aus Wolfenschiessen/NW. Nach der Qualifikation belegte  ich Rang 7. Im Final der besten acht Athletinnen war ich zu Beginn in der zweiten Ranglistenhälfte klassiert und es deutete nichts darauf hin, dass ich es noch nach ganz vorne schaffen kann. In der zweiten Wettkampfhälfte steigerte ich mich kontinuierlich und kämpfte mich Rang um Rang nach vorne. Am Schluss duellierte ich mich mit meiner Vereinskameradin Nina Christen um den ersten Platz.

 

Ein packendes Finale, bei dem ich mich fast durch das ganze Feld pflügte.


Kleinkalibergewehr Dreistellungswettkampf:

In der Qualifikation lag ich nach der Kniend- und Liegendposition noch auf Finalkurs. Leider machte ich dann in der dritten Position (Stehend) zu viele Fehler und beendete den Wettkampf mit 582 Zählern auf dem 18. Rang. Den Finaleinzug der besten acht Schützinnen verpasste ich somit um vier Punkte. In der Team-Wertung errang ich zusammen mit Nina Christen und Marina Bösiger mit neuem Schweizer-Rekord die Bronze-Medaille.

 

Kleinkalibergewehr Liegendwettkampf:

Zum 60-schüssigen Liegendwettkampf traten 108 Athletinnen an. Mit 623.8 Punkten gewann ich hinter meiner Mannschaftskameradin Nina Christen und der Inderin Tajaswini Sawant die Bronzemedaille. Zudem siegte ich zusammen mit Marina Bösiger und Nina Christen mit neuem Schweizerrekord (1869 Punkte) in der Mannschaftswertung vor den Teams aus England und Polen.

 

 

Bericht Schweizer Schiesssportverband